Gouvernanz und Frieden

Simon Ming, September 2015 0
© Helvetas, Leonie Hensgen

The “real” Nepal

Leonie Hensgen studiert am NADEL und ist 2015 für Helvetas in Nepal als Projektassistentin im Einsatz. Leonie arbeitet im Bereich Governance und Peace. Im April hat sie bereits ihre ersten Eindrücke im Blog geschildert. Die hier beschriebenen Feldbesuche führten sie in Gegenden, die vom schweren Erdbeben im April nicht betroffen waren.  Bereist man Nepal, bekommt man von vielen

Weiter
Redaktion, September 2015 0
© Helvetas

Gutes Zusammenleben

In Äthiopien müssen mehr als 80 Ethnien miteinander auskommen. Der Krieg in Kosovo hat Zerstörung und Hass zurückgelassen. In der Ukraine schwelt ein Krieg. Kolumbien. Sudan. 20 Männer und Frauen wissen aus eigener Erfahrung in ihrer Heimat, wie schwierig das Zusammenleben in einem Land sein kann. Sie nehmen in Fribourg an einem Kurs für „Gouvernanz auf Regionaler Ebene“

Weiter
Simon Ming, April 2015 1
© Helvetas

Wie sieht Demokratie aus?

In der Arbeit von Helvetas spielen Fotos eine wichtige Rolle. Sie veranschaulichen komplexe Sachverhalte, illustrieren Reportagen und zeigen die Kontexte, in denen sich die Menschen in unseren Projekten bewegen. Ein sprudelnder Brunnen, ein Feld, das reiche Ernte verspricht oder eine Hängebrücke lassen sich gut abbilden. Wie sieht es aber mit den Projekten im Bereich der

Weiter
Jane Carter, Januar 2015 0
© Helvetas

Der Alltag steht still in Bangladesch

Ich sollte diesen Blogeintrag von Bangladesch aus schreiben, aber stattdessen bin ich in der Schweiz. Mein Besuch verzögert sich wegen der andauernden politischen Krise im Land. In der internationalen Presse gibt es kaum eine Meldung zu den täglichen Unruhen und Blockaden, aber jedem der rund 156 Millionen Einwohner Bangladeschs müssen sie schmerzlich bewusst sein. Hier

Weiter
Simon Ming, Dezember 2014 1
© AP, via Dawn.com

„Wir erleben ein Gefühl echter Hilflosigkeit“

Am letzten Dienstag haben die Taliban in Pakistan eine Schule angegriffen. 149 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. 132 Kinder wurden beim Angriff getötet. Viele weitere erlitten ernsthafte Verletzungen. Wir sind zutiefst geschockt und verurteilen ganz prinzipiell diesen Angriff, der unseren Werten und unseren Überzeugungen zuwiderläuft. Diese Schule liegt nur 15 Minuten von unserem lokalen

Weiter