Helvetas Blog

Rupa Mukerji, November 2016 0

Das Übereinkommen von Paris und sein Versprechen an die Armen

Bei einer Reise nach Mali lernte ich kürzlich den Landwirt Eromi Saanu kennen. Er arbeitete unter der heißen Aprilsonne auf seiner kleinen Landparzelle. In seinem Dorf ist er ein Pionier des Zaï, einer in Westafrika traditionellen Methode zur Bodenverbesserung, die in den 1980er-Jahren wiederentdeckt wurde. Eromi war gerade daran, halbmondförmige Mulden in den trockenen, unfruchtbaren

Weiter
Kathrin Krämer, November 2016 0

Wie läuft der Wiederaufbau in Nepal?

Seit unserem letzten Zwischenbericht im April ist viel passiert. Gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung, den Gemeinden und lokalen Firmen sowie den beiden Hilfswerken Solidar Suisse und Caritas Schweiz sind wir in Nepal in folgenden Bereichen tätig: Ausbildung von Handwerkern, Häuserbau, Reparatur und Ausbau von Trinkwasserversorgungen und Latrinen, Wiederaufbau von Schulen und wirtschaftliche Aufbauarbeit.   WIEDERAUFBAU VON HÄUSERN UND TRINKWASSERVERSORGUNG

Weiter
Hanspeter Bundi, Oktober 2016 0
© Welthungerhilfe

An den Fundamenten arbeiten

Der Hurrikan Matthew, so furchtbar seine Folgen auch sind, hat ein Resultat der Helvetas-Entwicklungszusammenarbeit aufgezeigt, das sonst nur selten sichtbar wird: In den Regionen, wo wir tätig sind, haben die von uns geschulten Zivilschutzorganisationen schneller und effizienter auf die Katastrophe reagiert als anderswo. Die Geschichte des Hurrikans Matthew liest sich spannend wie ein Thriller, selbst

Weiter
Bernd Steimann, Oktober 2016 0

The Postman always rings twice

Die Szene, die sich heute kurz nach Mittag auf der Bundeshausterrasse abspielte, hatte etwas von einem Déjà-vu. Gutgelaunte Vertreterinnen und Vertreter von rund 80 Schweizer NGOs hievten Dutzende von Kartons durch das Eingangsportal der Bundeskanzlei. Darin enthalten: rund 120‘000 beglaubigte Unterschriften für die Konzernverantwortungsinitiative, die eineinhalb Jahre nach ihrer Lancierung offiziell eingereicht wurde. Die Initiative

Weiter
Susanne Strässle, September 2016 0

Mit dem Handy für Entwicklung

Die meisten Menschen in Entwicklungsländern haben eines: ein Handy – wenn auch meist ohne Internetanschluss. Doch auch ohne Netzzugang können sie viele kostenlose Dienstleistungen nutzen, die ihre Familien, aber auch Regionen und Länder voranbringen. Zum Lesen und Staunen! 1. Geburtenregistrierung Dank dem Handy können Eltern ihre Neugeborenen, von denen der Staat sonst nie erfahren würde, registrieren lassen. Für das weitere

Weiter
Hanspeter Bundi, August 2016 0

Effizient helfen: Moskitonetze statt Bildung?

Adriano Mannino, Philosoph und Präsident der Stiftung für Effektiven Altruismus, ruft in einer Carte Blanche des Zürcher Tages-Anzeiger engagiert dazu auf, die Armut in der Welt zu bekämpfen. „Nach wie vor sterben jeden Tag über 20‘000 Kinder an den Folgen der globalen Armut“, schreibt er und fordert alle auf, mehr zu spenden. Viel mehr zu spenden.

Weiter