Helvetas Blog

Bernd Steimann, November 2014 1

gfs-Umfrage: Paradoxes zu Ecopop

Wie zu erwarten war, wird die Ecopop-Abstimmung doch noch zur Zitterpartie. Laut der gestern veröffentlichten gfs-Umfrage wollen derzeit 25% der Befragten sicher für die Vorlage stimmen, weitere 14% sind eher dafür. Das macht zusammen knapp 40% und bedeutet eine Zunahme um 4% gegenüber der letzten Umfrage. Nun fehlen natürlich noch immer gut 10%, um eine Mehrheit

Weiter
Kathrin Krämer, November 2014 0
© Helvetas / GMB Akash

Allein unter Männern

Der Marktstand ist einfach zu finden. Es ist der einzige, hinter dem eine Frau steht. Ich treffe Alpona Dash inmitten ihrer üppigen Auslage an Bananen, Auberginen, Tomaten, getrocknetem Chili, Ingwer und Betelnüssen. Ich muss nicht viele Fragen stellen, um das Vertrauen von Alpona zu gewinnen. Sofort beginnt sie, mir ihre Geschickte zu erzählen: Ihr Mann

Weiter
Bernd Steimann, November 2014 12

Kanonen und Kondome

„Keine Angst, sie ist nicht geladen“, beschwichtigt Alec Gagneux, Mitglied des Ecopop-Initiativkomitees, als er eine Schweizer Armeepistole aus seinem Rucksack holt und vor uns auf den Tisch legt. Das beruhigt uns allerdings nur bedingt. Schliesslich ist es auch in der wehrhaften Schweiz eher unüblich, mit einer SIG P220 zum Interviewtermin zu erscheinen. Meine indische Kollegin

Weiter
Kathrin Krämer, November 2014 0
© SWN14

Gastserie: Solarkino in Nepal (5): Tihar in Jiri

Heute während des mehrtägigen Tiharfestivals ist der Tag der Laxmi Puja, der Göttin des Wohlstands. Alle Häuser sind mit Lichterketten geschmückt, vor den Hauseingängen sind Mandalas mit Pulverfarben aufgemalt. Kerzen weisen der geldsegnenden Göttin den Weg ins Haus. Kinder gehen von Tür zu Tür und singen unermüdlich und mit viel Elan Lieder, so sammeln sie

Weiter
Kathrin Krämer, November 2014 0
© SWN14

Gastserie: Solarkino in Nepal (4): Die Maulesel sind da!

Unsere Maulesel sind angekommen! Drei Tage sind sie zusammen mit Abhi und Amar und dem Eseljungen Bupal durch die Berge gelaufen. Die Wanderung war weit und alle sind erschöpft. An einem Abend hatte es geregnet und am nächsten Morgen ist ein Esel auf einem schwierigen Pfad gestolpert und hat sich am Huf verletzt. Die Verletzung

Weiter