Mit dem Handy für Entwicklung

Susanne Strässle, 22. September 2016
Mit dem Handy für Entwicklung

Die meisten Menschen in Entwicklungsländern haben eines: ein Handy – wenn auch meist ohne Internetanschluss. Doch auch ohne Netzzugang können sie viele kostenlose Dienstleistungen nutzen, die ihre Familien, aber auch Regionen und Länder voranbringen. Zum Lesen und Staunen!


1. Geburtenregistrierung

Dank dem Handy können Eltern ihre Neugeborenen, von denen der Staat sonst nie erfahren würde, registrieren lassen. Für das weitere Leben der Kinder ist das entscheidend. Nur wer registriert ist, geniesst Bürgerrechte, hat Zugang zu Dienstleistungen wie Bildung, Gesundheitsversorgung und juristischem Schutz und kann Papiere beantragen.

Geburtenkontrolle

 

2. Sichere Medikamente

30 Prozent der Medikamente in Entwicklungsländern dürften Fälschungen sein, oft enthalten sie schädliche Substanzen. In verschiedenen Ländern Afrikas und Asiens wird deshalb ein Rubbelfeld auf die Packungen gedruckt, dessen Code man per SMS einschicken kann, um zu erfahren, ob eine Medizin echt und vertrauenswürdig ist.

Sichere Medizin


3. Beratung und Marktinfos für Bauern

Über SMS oder Sprachnachrichten erfahren Bäuerinnen und Bauern, wie die Preise für ihre Ernte stehen. So können sie zum besten Zeitpunkt verkaufen und Mittelsmänner umgehen. Sie erhalten zudem Wettermeldungen und Wissen zu Anbau und Erntelagerung. Sie werden vor drohendem Schädlingsbefall gewarnt und informiert, wie sie darauf reagieren können.

Markt 2


4. Sparen und Geldüberweisen

Milliarden von Menschen haben kein Bankkonto. Dennoch können sie Geld sparen und überweisen – mit einem simplen Handy, die Telefonnummer wird zur Kontonummer. Geld kann von Handy zu Handy oder vom Handy auf eine Bank überwiesen werden, Strom und Wasser können so bezahlt werden. Auch Mikrosparen ist möglich.

Bank


5. Anklingel-Services

Das Anklingeln – in Südasien als «missed call», in Afrika als «beeping» bekannt – wird unter Bekannten als Code (z. B. für «Ich komme», «Bin gut angekommen») verwendet. Auch viele Firmen und Organisationen muss man bloss anklingeln, um einen SMS-Service zu erhalten, etwa Gesundheits-, Produkte- oder Verkehrsinfos. Andernorts kann man sich so etwa für eine Partei registrieren oder um Rückruf bitten. Geschäfte signalisieren mit Anklingeln, dass eine Bestellung abholbereit ist.

Missed Call


6. Mikroversicherungen

Auch Kleinstfarmer können sich gegen Wetterextreme versichern. Wer zum Beispiel beim Kauf von Saatgut einen kleinen Aufpreis entrichtet, ist versichert. Bei extremen Wetterereignissen wie Dürren oder Überschwemmungen klärt die Versicherung nicht jeden Schaden einzeln ab, sondern verlässt sich auf Wetterdaten und zahlt Schadenssummen automatisch auf das Handy aus.PA225_Illustrationen7. Kopieren und Scannen

Eine der wichtigsten Funktionen der Handykamera im Weltsüden ist das Fotografieren offizieller Dokumente. Menschen lichten Bankformulare, Identitätskarten, Quittungen, aber auch Unterrichtsmaterial und andere Dokumente ab. So nutzen sie ihr Handy als Kopierer bzw. Scanner an all den Orten, wo solche Geräte nicht zur Verfügung stehen.

PA225_Illustrationen

Illustrationen: Pia Bublies

Diese und weitere innovative Handydienste finden Sie in der aktuellen Ausgabe unseres Magazins „Partnerschaft“ auf Seite 16 und 17. Hier blättern!

Susanne Strässle
Autor

Susanne Strässle

kommentieren Sie DIESen Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeichen verfügbar 600 Antworten abbrechen