Bhutan: 40 Jahre Engagement

Simon Ming, 30. Oktober 2015
Bhutan: 40 Jahre Engagement

Im Laufe von vierzig Jahren entwickelt sich auch die Entwicklungszusammenarbeit. Bhutan ist eines der ersten Partnerländer von Helvetas. Die Freundschaft zwischen dem König von Bhutan und einem Schweizer Geschäftsmann legte in den 50er-Jahren den Grundstein zur Partnerschaft der beiden Länder. 1975 übernahm Helvetas die Projektarbeit, die unter anderem die Käseproduktion nach Bhutan brachte und formte daraus im Laufe der Zeit ein wirkungsvolles, landesweites Programm. 2015 liegen die Schwerpunkte unserer Arbeit in Bereichen, die 1975 noch völlig undenkbar waren.

In dieser Woche blickt Helvetas Bhutan mit einer Ausstellung zu Architektur auf die langjährige Partnerschaft zurück. Für Projekte von Helvetas brauchte es beispielsweise Ausbildungsorte. Passende Gebäude dafür fehlten aber. Diese Bauarbeiten bieten gleichzeitig die Möglichkeit, junge Leute in praktischen Berufe im Bauwesen auszubilden und ihnen Arbeitsmöglichkeiten zu bieten. Sechs solche Gebäude und ihre Entstehungsgeschichte werden in der Festschrift zum Jubiläum näher erläutert.


Elmar Ledergerber, Präsident von Helvetas, ist für die Feierlichkeiten nach Timphu gereist. Er ist mit dem Land sehr vertraut, hat er doch in den 80er-Jahren bei der Elektrifizierung ländlicher Gebiete mitgearbeitet. In einem Interview mit der bhutanischen Zeitung Kuensel beschreibt er die Veränderung des Landes: „Ausserhalb der Hauptstadt Timphu gab es quasi keine Gebiete mit Stromversorgung. Heute ist das ganz anders. Und mit dem Beginn der Demokratisierung 2008 hat Bhutan zu einem grossen Sprung in Richtung einer modernen Gesellschaft angesetzt. Darauf darf das Land stolz sein.“

In den ersten Jahren standen Infrastrukturprojekte im Vordergrund. Hängebrücken ermöglichten es den Kindern, zur Schule zu gehen und den Erwachsenen, ihre Produkte zu verkaufen. Noch heute machen diese Brücken rund 40% der Einwohner Bhutans das Leben leichter. Die Anfänge der Arbeit, die damaligen Herausforderungen und wegweisenden Entscheidungen sind im folgenden Film dokumentiert, den Helvetas Bhutan zum Jubiläum produziert hat.

Heute fokussiert die Arbeit von Helvetas auf drei Bereiche, illustriert mit konkreten Aktivitäten 2015. Ziel ist es, dass der Fortschritt nicht an den ärmsten Teilen der Bevölkerung vorbeizieht. Auch sie sollen davon profitieren können.

  • Einkommensmöglichkeiten im ländlichen Raum
    • Verbesserte Molkereiprodukte
    • Mehr Bäuerinnen und Bauern züchten Hühner
    • Das Rural Development Training Centre hat sich zu einem etablierten Institut gemausert
    • Gemeinschaftliche Waldbewirtschaftung ist üblich geworden
  • Berufs- und Schulbildung
    • Mädchen haben verbesserten Zugang zu Pensionaten während der Schulbildung
    • Instruktoren in technischen Berufen wurden trainiert
    • Unternehmen beraten die Schulen im Bezug auf die praktischen Trainings
  • Regierungsführung, Frieden und Kultur
    • Mitglieder von Gemeindeverwaltungen wurden darin trainiert, Entwicklungspläne zu erstellen und Prioritäten zu setzen
    • Stärkung der Bürgerinnen und Bürger der jungen Demokratie, damit ihnen ihre Repräsentanten in der Regierung Rechenschaft über die Tätigkeiten ablegen
Simon Ming
Autor

Simon Ming

Online Editor

kommentieren Sie DIESen Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeichen verfügbar 600 Antworten abbrechen